Up and down
nachdenken

Warum ich gerade jetzt schreibe, ist mir auch noch nicht wirklich klar. Ich hoffe weiterhin inständig, dass ich am 22.2 Heiner begegnen werde. Immerhin habe ich seine Nummer rausgefunden, aber ich traue mich einfach nicht. Sei es aus Angst vor Niederlage oder mir jetzt noch unbekannter Grund. Sogar Maria, meine Gesangslehrerin, sagt.. dass er ein super netter toller Typ ist. Ich weiß, dass sie mit dem, was sie sagt , Recht haben muss. Sie ist eine sehr weise Frau. Ich hoffe so, dass sich vielleicht etwas darauß entwickelt.

Jede Nacht, male ich mir eine Geschichte aus, bevor ich einschlafe. Dass ich ihn in seiner Wohnung besuche, wir spazieren gehen.. es fängt an zu regnen, wir rennen Hand in Hand wieder zur Wohnung. Die Tropfen sind riesen groß und es dauert keine Sekunde und unsere Sachen sind triefend nass und winzige Tropfen rinnen hinuter. Er öffnet die Tür, wir sehen uns an.. müssen lachen, weil wir beide aussehen, wie begossene Pudel mit den klatschnassen Haaren, die strähnig ins Gesicht hängen. Er lächelt mich an, schaut verlegen.. und sagt, dass er noch bestimmt irgendetwas zum Anziehen findet und ich ins Badezimmer gehen könnte.. Er reicht mir eine kuschelige Hose und einen übergroßen Pullover von ihm. Ich rieche daran, muss unheimlich lächeln. Zieh die Sachen an, nachdem ich mich abgetrocknet habe und lausche, wo er ist. Laufe zur Küche und sehe, wie er gerade Töpfe aus den Schränken holt und meint, er müsste noch für uns etwas kochen. Es gibt Spaghettie und zusammen gekauert, sitzen wir auf dem Sofa und albern rum, während wir die Nudeln verschlingen. Dann holt er eine Decke legt sie über uns und ich kuschel mich ganz behutsam an ihn. Wir sehen uns an, er streicht mit seinen Fingerspitzen eine Strähne aus meinem Gesicht und streichelt über meine Wange. Und dann treffen sich unsere Lippen. Ganz zärtlich, legt er seine Lippen auf meine. Mit geschlossenen Augen, genieße ich das Unfassbare und erwieder seine Küsse. Und er zieht mich näher zu ihm und ich kann seinen Herzschlag spüren, während unsere Küsse leidenschaftlicher werden. Naja und jetzt mach ich nen Stopp )

Naja wahrscheinlich alles zu unreal, zu perfekt, zu träumerisch und zu romantisch. Aber Fantasieren darf man ja noch... Schließlich habe ich schon einmal so etwas unwirkliches erlebt, und ich hoffe es wird sich in dieser Weise irgendwie wieder wiederholen.

12.2.07 21:40
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Design Designer
Linklink Linklink Linklink
Linklink Linklink Linklink
Gratis bloggen bei
myblog.de